Bitte beachten!

Wir haben die Themen zur Schuhpflege mit unseren anderen beiden Seiten (Kleiderpflege und Körperpflege) zu einer neuen Seite zusammengefasst. Alle neue Beiträge finden sie ab sofort auf "the good things - magazin".

Diese Seite bleibt als Informationsquelle und zum Nachschlagen weiterhin online, wird aber nicht mehr aktualisiert.

 

Hier geht es zum Shop


Diese Seite merken bei

Misterwong Linkarena Delicious Technorati Google_bmarks Windows_live MySocialBookmark Social Bookmark Script 
 
Startseite Praxistests Der langweilige Norweger
Drucken

Der langweilige Norweger

Der langweilige Norweger 5.0 out of 5 based on 7 votes.
Pin It

langweiliger NorwegerDer Norweger ist ein Schuh der sonst alles andere als langweilig wirkt. Schon alleine seine typische Naht auf der geteilten Spitze sorgt für etwas Abwechslung. Dieser Norweger erschien uns aber mit seinem mittleren Braunton und den fast gleichfarbigen Schnürsenkel äußerst langweilig.



Höchste Zeit den Norweger etwas interessanter zu gestalten. Bei solchen Aufgaben sollte man sich vorher ein paar Gedanken machen wie das spätere Ergebnis aussehen soll, die Arbeit wird dann deutlich einfacher. Wir wollten einen etwas dunkleren Farbton, der etwas stärker auffällt und einige Farbnuancen hat. Ein Schnürsenkel in einer anderen Farbe war sowieso Pflicht.

Der Pflegezustand der Schuhe war in Ordnung, zwar etwas matt, aber dafür ist nur etwas Schuhcreme notwendig. Der erst Gedanke war dunkelbraune Schuhcreme mit ins Spiel zu bringen. Wir entschieden uns dann aber für bordeaux um den ursprünglichen Farbton nicht ganz abzudecken und den Schuh etwas frischer aussehen zu lassen. 

langweiliger Norweger

Zuerst müssen aller Schuhcremereste und der Schmutz runter. Um gleich eine gute Grundlage für die neue Schuhcreme zu haben, nehmen wir zum Reinigen eine farblose Hartwachs-Schuhcreme. Farblose Schuhcreme hat einen deutlichen höheren Anteil an Lösungsmitteln wie farbige Schuhcreme. Dadurch lösen sich die alten Schuhcreme-Reste recht einfach aus dem Leder. Es ist nur etwas Druck und viel Reiben mit einem Schuhputztuch notwendig.

Das Leder ist etwas heller geworden und an dem Schuhputztuch kann man deutlich sehen wie Schmutz und Schuhcreme von den Schuhen runter sind.

Gereinigte Schuhe


Der etwas tief sitzende Übergang zwischen Schaftleder und Sohle wird oft vernachlässigt und erhält beim normalen Eincremen kaum Schuhcreme. Dabei ist gerade dieser Übergang bei schlechtem Wetter besonders stark Schmutz und Nässe ausgesetzt. Wir nehmen daher eine Rahmenbürste und tragen in den Rand die bordeauxfarbene Schuhcreme etwas dicker auf.

Der Rahmen vertraegt etwas mehr Schuhcreme


Jetzt kommt das restliche Leder an die Reihe. Bei der üblichen Politur tragen wir die Schuhcreme immer mit einem Schuhputzlappen sehr dünn und gleichmäßig auf. Da wir hier aber ein paar Farbnuancen haben wollen, nehmen wir eine Auftragbürste und etwas mehr Schuhcreme.

Eingecremte Schuhe

Die Schuhcreme lassen wir eine halbe Stunde einziehen und antrocknen. Jetzt ist wieder viel Fleißarbeit gefragt. Mit einer Rosshaar-Bürste polieren wir die Schuhe kräftig und ausgiebig. Für die Politur benötigen wir über eine halbe Stunde bis wir mit dem Ergebnis zufrieden sind. Die lange Polierdauer liegt an der dicker aufgetragenen Schuhcreme.

Zum Schluss geben wir dem Schuh den letzten Schliff mit einer Yakhaar-Bürste und greifen den Rotanteil der Schuhe mit einem Paar marronfarbenen Schnürsenkeln von Ringelspitz wieder auf.

Wir sind mehr als zufrieden. Der Farbton des Leders hat leichte Abstufungen in Farbton und Helligkeit ohne das es übertrieben wirkt.


Alles andere als langweilig

 

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:
 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack